FEMBI 2021 erneut digital – CfP verlängert

Wir haben uns entschieden, den diesjährigen Forschungstag zum englischen Mittelalter, den Britischen Inseln und Irland erneut vollständig digital abzuhalten. Das ermöglicht es, auch ohne Anreise am Forschungstag teilzunehmen. Daher haben wir den Call for Papers bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Die Vorträge sollen dann als Video-Podcasts bis zum 6. September fertiggestellt werden, damit alle Teilnehmer:innen genug Zeit haben, um sich die Vorträge anzusehen. Beim Forschungstag selbst, der am 22. und 23. September jeweils vormittags digital in Zoom stattfinden wird, werden wir dann genügend Zeit zur Diskussion haben.

Namensänderung

Wir haben uns entschieden, den Namen von »Forschungsportal Englisches Mittelalter und Britische Inseln« in »Forschungsportal zum englischen Mittelalter, den Britischen Inseln und Irland« zu ändern, da der Begriff Britische Inseln nicht eindeutig ist und andere Lösungen, wie sie im englischsprachigen Raum Verwendung finden (etwa »Insular« oder »Britain and Ireland«) nicht passend ins Deutsche übersetzt werden können oder zu unspezifisch sind. Wir hoffen, damit so inklusiv wie möglich zu sein, denn es geht uns vor allem um den Austausch mit allen, die zu Sprache, Kultur, Gesellschaft und Geschichte von England und/oder den Britischen Inseln und/oder Irland im Mittelalter forschen und arbeiten.

Call for Papers FEMBI 2021

Forschungstag Englisches Mittelalter und Britische Inseln

Köln, ggf. digital, 22.–23. September 2021

Zum Forschungstag laden wir fortgeschrittene Student:innen, Doktorand:innen und Postdoktorand:innen ein mit dem Ziel, sich zu ihren Forschungen aus dem Bereich der britischen Inseln im Mittelalter auszutauschen. Dabei ist uns wichtig, dass auch »Unfertiges« wie Teile von Dissertationen oder Masterarbeiten, die sich noch im Entstehungsprozess befinden, präsentiert werden können. Eine Publikation der Tagungsergebnisse ist deshalb explizit nicht vorgesehen. Die Projekte können sich also noch am Anfang befinden oder auch schon fast abgeschlossen sein. Wir begrüßen Vorschläge aus verschiedenen Fach- und Forschungsrichtungen: Literatur- und sprachwissenschaftliche Vorträge aus Anglistik und Keltologie sind ebenso willkommen wie historische Themen aus dem gesamten Mittelalter. Für die Vorträge sind jeweils 30 Minuten vorgesehen, anschließend wird es reichlich Zeit zur Diskussion geben.

Der FEMBI 2021 wird entweder in Präsenz am 22.9. nachmittags und am 23.9. vormittags oder – falls wir uns nicht persönlich sehen können – an den zwei Vormittagen mit Zoom-Sitzungen stattfinden.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie Ihren Vorschlag mit einer kurzen Zusammenfassung (bis zu 1.500 Zeichen) bis zum 31.05.2021 per E-Mail an mailfembi.de einreichen. Eine Rückmeldung von unserer Seite wird bis zum 15.06.2021 erfolgen. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und hoffen auf vielfältige Möglichkeiten zum Austausch.

Virtueller Workshop »Law and Consent in Medieval Britain«

Am 30. Oktober 2020 veranstalten das Deutsche Historische Institut London und der History of Parliament Trust gemeinsam einen eintägigen virtuellen Workshop zum Thema »Law and Consent in Medieval Britain«. Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf den Seiten des DHI.

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen, die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte registrieren Sie sich bei vorab bei »Eventbrite«, wenn Sie teilnehmen möchten:

https://www.eventbrite.co.uk/e/law-and-consent-in-medieval-britain-a-workshop-tickets-121012420407?aff=erelexpmlt

Call for Papers FEMBI 2020

Forschungstag Englisches Mittelalter und britische Inseln 2020,
Köln, 29./30. September 20
20

Zum Forschungstag laden wir fortgeschrittene Student*innen, Doktorand*innen und Postdoktorand*innen ein mit dem Ziel, sich zu ihren Forschungen aus dem Bereich der britischen Inseln im Mittelalter auszutauschen. Dabei ist uns wichtig, dass auch »Unfertiges« wie Teile von Dissertationen oder Masterarbeiten, die sich noch im Entstehungsprozess befinden, präsentiert werden können. Eine Publikation der Tagungsergebnisse ist deshalb explizit nicht vorgesehen. Die Projekte können sich also noch am Anfang befinden oder auch schon fast abgeschlossen sein. Wir begrüßen Vorschläge aus verschiedenen Fach- und Forschungsrichtungen: Literatur- und sprachwissenschaftliche Vorträge aus Anglistik und Keltologie sind ebenso willkommen wie historische Themen aus dem gesamten Mittelalter. Für die Vorträge sind jeweils 30 Minuten vorgesehen, anschließend wird es reichlich Zeit zur Diskussion geben.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie Ihren Vorschlag mit einer kurzen Zusammenfassung (bis zu 1.500 Zeichen) bis zum 20.04.2020 per E-Mail an mailfembi.de einreichen. Eine Rückmeldung von unserer Seite wird bis zum 15.05.2020 erfolgen. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und hoffen auf vielfältige Möglichkeiten zum Austausch.

Alheydis Plassmann, Stefan Schustereder, Dominik Waßenhoven

PDF-Version des Call for Papers

Call for Papers FEMBI 2019

Forschungstag Englisches Mittelalter und Britische Inseln
Bonn, 3./4. September 2019

Zum Forschungstag laden wir fortgeschrittene Student/innen, Doktorand/innen und Postdoktorand/innen ein, sich zu ihren Projekten aus dem Bereich der britischen Inseln im Mittelalter auszutauschen. Möglich sind dabei Vorstellungen von Projekten, die sich noch am Anfang befinden, bis hin zu fast abgeschlossenen Arbeiten aus verschiedenen Fach- und Forschungsrichtungen. Literatur- und sprachwissenschaftliche Themen aus Anglistik und Keltologie sind ebenso willkommen wie historische Themen zur angelsächsischen oder anglo-normannischen Geschichte sowie zum Spätmittelalter. Für die Vorträge sind jeweils ca. 30 Minuten vorgesehen, anschließend wird es reichlich Zeit zur Diskussion geben.

Wenn Sie Interesse haben, freuen wir uns über Ihren Vorschlag, den Sie mit einer kurzen Zusammenfassung (bis zu 1.500 Zeichen) bis zum 17.06.2019 per E-Mail an mailfembi.de einreichen können. Eine Rückmeldung von unserer Seite wird bis zum 19.07.2019 erfolgen.

Da wir nur über begrenzte Mittel verfügen, ist für die Reisekosten zunächst jede/r Teilnehmer/in auf sich gestellt. Falls Sie eine Förderung benötigen, geben Sie uns bitte Bescheid. Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen und hoffen auf vielfältige Möglichkeiten zum Austausch.

Alheydis Plassmann, Stefan Schustereder, Dominik Waßenhoven

CfP International Medieval Congress 2019 in Leeds

Die beiden FEMBI Mitglieder Stefanie Schildt und Daniel Brown planen ein Panel bzw. mehrere Panels zu Themen der Materialität und der material culture für den IMC im kommenden Jahr in Leeds anzubieten. Der CfP kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

CFP 2019 LEEDS

Vorschläge mit einer Länge von max. 250 Wörtern können bis spätestens am 20. August 2018 bei daniel.alistair.browngmail.com und s_schildweb.de eingereicht werden.