Christina Bröker B.A.

Portrait_BroekerHistorisches Institut der RWTH Aachen

Kontakt: christina.broekerrwth-aachen.de

Forschungsinteressen

  • Englisches Mittelalter, insbesondere die Regierungszeit Johann Ohnelands
  • Könige und Königsherrschaft, Machtverständnis
  • Kulturwissenschaftliche Zugänge
    • Selbstverständnis, Denken und Fühlen von Personen
    • Familie, Beziehungen
  • Geschichtswissenschaftliche Methodik

Ausbildung

  • Master of Arts (M.A.) in Geschichtswissenschaft an der RWTH Aachen University von Oktober 2014 bis April 2017.
    Titel der Masterarbeit:
    The King and his Half-Brother – an Intimate Bond? John Lackland (1199-1216) and William of Salisbury in Chancery Rolls and External Perception
  • Bachelor of Arts (B.A.) in Geschichte und Politische Wissenschaft an  der RWTH Aachen University von Oktober 2011 bis Juli 2014.
    Titel der Bachelorarbeit:
    Der Aufstand der Barone 1215 als Rebellion gegen einen tyrannischen König? Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Mythos und der Historiographie um Johann Ohneland und die Magna Charta

Veröffentlichungen

In Bearbeitung

  • Herausgeberschaft mit Sarah Gatzlik/Matthias Görner/Eva Muster: Wissen im Mythos? Die Mythisierung von Personen, Institutionen und Ereignissen und deren Wahrnehmung im wissenschaftlichen Diskurs, erscheint Anfang 2017 bei der Akademischen Verlagsgemeinschaft München.
  • Darin der Aufsatz: „Celebrating 800 years of Democracy“. Der Mythos der Magna Charta im Jubiläum 2015 und dessen Auswirkungen auf die Wahrnehmung geschichtlicher Ereignisse