Call for Papers FEMBI 2018

Forschungstag Englisches Mittelalter und Britische Inseln
Köln, 18.–19. September 2018

In diesem Jahr veranstalten wir bereits zum dritten Mal den Forschungstag, zu dem wir alle einladen, die sich mit den britischen Inseln im Mittelalter befassen. Das Treffen dient dem Austausch zu Projekten verschiedener Fach- und Forschungsrichtungen und wendet sich besonders an jüngere Wissenschaftler*innen und fortgeschrittene Studierende. Vorgestellt werden können Projekte und Arbeiten, die gerade entstehen, egal ob sie noch am Anfang oder bereits fast abgeschlossen sind. Ein zeitlicher Schwerpunkt ist nicht vorgesehen – wir freuen uns über Vorschläge aus dem gesamten Mittelalter. Für die Vorträge sind jeweils ca. 30 Minuten vorgesehen, anschließend wird es reichlich Zeit zur Diskussion geben.

Wenn Sie Interesse haben, freuen wir uns über Ihren Vorschlag zu einem anglistischen oder sprachwissenschaftlichen Thema, zur angelsächsischen oder anglo-normannischen Geschichte sowie zum Spätmittelalter, den Sie mit einer kurzen Zusammenfassung (bis zu 1.500 Zeichen) bis 18.06.2018 per E-Mail an fembi2018fembi.de einreichen können. Eine Rückmeldung von unserer Seite wird bis 16.07.2018 erfolgen.

Da nicht sicher ist, ob wir eine Finanzierungsquelle jenseits von Kaffeekosten auftun können, ist für die Reisekosten zunächst jede*r Teilnehmer*in auf sich gestellt. Falls Sie eine Förderung benötigen, geben Sie uns bitte Bescheid. Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen und hoffen auf vielfältige Möglichkeiten zum Austausch.

Alheydis Plassmann, Stefan Schustereder, Dominik Waßenhoven

PDF-Version des Call for Papers

CfP: New Voices at the Leeds IMC 2018

Following the two very successful New Voices sessions that took place at the International Medieval Congress in Leeds earlier this month, submissions are now being sought for the panels in 2018. Thank you to all of the participants, and to those of you who supported the sessions by attending them.

Call for Papers: New Voices at the Leeds IMC in 2018

The International Society of Anglo-Saxonists invites submissions for its ‘New Voices in Anglo-Saxon Studies’ sessions at the 2018 International Medieval Congress in Leeds (2–5 July 2018). The New Voices sessions are intended for all scholars new to the field of Anglo-Saxon Studies, including research students, newly-appointed lecturers and anyone who has only recently begun to work in this area. Papers can be on any aspect of the Anglo-Saxon period and submissions are particularly welcome on the IMC’s 2018 theme: ‘Memory’.

All submissions for New Voices are reviewed by the Advisory Board members of the International Society of Anglo-Saxonists (ISAS), who determine the ultimate selection of papers through a process of blind peer review. Submissions should include a paper title, abstract outlining the subject of the paper (no more than 250 words), and your institutional affiliation and contact details. These should be sent by email attachment to mccavellgmail.com by Thursday, 7 September 2017.

Tagung »The Old English Anonymous Homily« (Göttingen)

Vom 30. Juni bis 1. Juli 2017 wird am English Department der Universität Göttingen eine Tagung zum Thema »The Old English Anonymous Homily. Sources – Composition – Variation – Digital Edition« stattfinden, organisiert von Winfried Rudolf (Göttingen) und Susan Irvine (University College London).

Keynote address: Donald G. Scragg (University of Manchester, UK)

Speakers include:

  • Victoria Condie (University of Cambridge, UK)
  • Rebecca Hardie (University of Göttingen)
  • Brendan Hawk (Rhode Island College, USA)
  • Susan Irvine (University College London, UK)
  • Paul Langeslag (University of Götingen)
  • Stephen Pelle (University of Toronto, Canada)
  • Winfried Rudolf (Universität Göttingen)
  • Robert K. Upchurch (University of North Texas, USA)
  • Jonathan Wilcox (University of Iowa, USA)
  • Samantha Zacher (Cornell University, USA)

Conference fee: 25 EUR                        Students: 15 EUR

This conference supports the Electronic Corpus of Anonymous Homilies in Old English (ECHOE), a joint research project between Winfried Rudolf (Göttingen) and Susan Irvine (UCL) funded by the Alexander von Humboldt-Foundation. This digital project aims to create a scholarly resource which foregrounds the compositional and variational aspects of these texts, enables the comparison of any two versions of the corpus, maps the complex interversional networks, and marks up all revisional layers added by scribes before 1200. Further aspects include the specific charting of recurring tropes and motifs, and the rethinking of the nomenclature for the Old English anonymous corpus.

Papers focus specifically on the sources, the compositional and variational aspects, and the manuscript contexts of Old English anonymous homilies and their interversional networks. We also include round table discussions on important aspects of the project, during which we hope to be able to reassess and rethink the past, present, and future of the study of Old English anonymous homilies.

Please contact chris.vothgmail.com if you would like to attend our meeting.

CfP: FEMBI 2017

Forschungstag Englisches Mittelalter und Britische Inseln
Bonn, 21.–22. September 2017

In Nachfolge zu unserer erfolgreichen Tagung zu 1066 laden wir erneut alle ein, die im deutschsprachigen Raum zur Geschichte der britischen Inseln im Mittelalter forschen. Da sich diese Forschung oftmals weit über die deutschen Lande verteilt, soll das jährliche Treffen den Austausch zu Projekten verschiedener Fach- und Forschungsrichtungen ermöglichen. Der Aufbau der Tagung wird sich am International Medieval Congress Leeds orientieren, wobei jede Sektion eine Stunde dauern und zwei Vorträge à 20 Minuten enthalten wird, die anschließend diskutiert werden können.

Da wir den Austausch zu den gesamten britischen Inseln und zum gesamten Mittelalter befördern wollen, ist die zeitliche Ausrichtung erneut weit gesteckt und betrifft das gesamte Mittelalter. Vorschläge möglicher Vorträge zu anglistischen oder sprachwissenschaftlichen Themen, zur angelsächsischen und anglo-normannischen Zeit sowie zum Spätmittelalter mit einer kurzen Zusammenfassung bis zu 1.500 Zeichen (etwa eine halbe Seite) könen per E-Mail an fembi2017fembi.de bis zum 16.05.2017 eingereicht werden. Eine Rückmeldung zu den Vorschlägen von unserer Seite wird bis 15.07.2017 erfolgen.

Da nicht sicher ist, ob wir eine Finanzierungsquelle jenseits von Kaffeekosten auftun können, ist für die Reisekosten zunächst jede*r Teilnehmer*in auf sich gestellt. Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen und hoffen, dass sich durch diese Tagung wieder vielfältige Möglichkeiten zum Austausch ergeben!

Alheydis Plassmann, Stefan Schustereder, Dominik Waßenhoven

PDF-Version des Call for Papers